Da wir immer mal wieder danach gefragt werden mit welcher Ausrüstung wir fotografieren, möchte ich hier mal kurz meine Gedanken dazu zusammenfassen. Zumal sich eine professionelle Ausrüstung (wir reden hier von Anschaffungskosten in der Höhe von Kleinwagenpreisen) durchaus in der Preisgestaltung vieler Fotografen wiederspiegelt.

Man hört zwar immer Sprüche wie “Der Fotograf macht das Foto und nicht die Kamera“, aber letztendlich ist das nur die halbe Wahrheit. Wir als Hochzeitsfotografen müssen unter unterschiedlichsten und durchaus schwierigen Bedingungen unsere Bilder machen und wir haben keine zweite Chance dafür.

Sei es in relativ dunklen Kirchen (in denen wir natürlich nicht blitzen wollen um das Brautpaar nicht zu stören) oder auf der rauschenden Party am Abend.

Die beste Bild Idee ist hier wertlos, wenn die Kamera aufgrund der äußeren Umstände nicht mitspielt.

Darum haben wir dafür Sorge getragen, daß wir bestmöglich vorbereitet unseren Job machen können.

 

Was heisst das genau:

Wir fotografieren ausschliesslich mit Vollformat Kameras (Nikon D750 & D850)  und in den meisten Fällen mit lichtstarken Festbrennweiten (u.a. Sigma Art Objektive 24mm, 35mm, 50mm, 135mm) . Das hat den Vorteil, daß wir auch bei schwierigen Lichtverhältnissen noch ohne Blitz arbeiten und wunderschöne freigestellte Motive fotografieren können.

Wir kommen zu jeder Hochzeit mit Backup Kameras um sicherzustellen, daß wir im Fall der Fälle umgehend eine Ersatzkamera zur Hand haben.

Alle unsere Kameras haben 2 Speicherkartenplätze. D.h. die Bilder werden immer synchron auf 2 Speicherkarten gespeichert. Somit hat man, im Falle eines Speicherkartendefekts, kein Bilder verloren.

Für die ganz leisen Momente haben wir auch eine komplett lautlose Kamera dabei (Sony Apha 7 III), um im Standesamt oder der Kirche möglichst wenig aufzufallen.